SCHWIMMHILFEN

KUNDE: PRIVAT       JAHR: 2003

FREDDY, GONZO UND SAITAM

Um Kinder die nicht gut, oder noch gar nicht schwimmen können in ein Spiel mit bereits gut schwimmenden Kindern zu integrieren entstanden drei Schwimmhilfen. Diese sind den Comicfiguren Freddy, Gonzo und Saitam nachempfunden, welche in Zusammenarbeit mit einer zweiten Primarklasse entstanden sind. So lassen sich Rollenspiele spielen, die auch bereits gut schwimmende Kinder in die Rollen der Figuren schlüpfen lassen, wenn sie die Schwimmhilfen tragen.

 

Die Schwimmhilfe wird nun mehr zur Verkleidung und gibt dem Kind gleichzeitig ein besseres Körperbewusstsein im Umgang mit dem Element Wasser.

 

DIE FIGUREN

Freddy kann nicht schwimmen, doch dank seinem mit Luftkammern versehenem Rückenpanzer bleibt er immer an der Wasserober-fläche. Um aber vorwärts zu kommen braucht er seinen grossen Freund Bodo. Bodo kann Freddy bis zu 50 Meter weit durch die Luft schleudern.

 

Gonzo gehört zu der Familie der Wasserhufe, er hat riesige Schwimmhufe mit denen er übers Wasser gehen kann.

 

Um sich vor den gefrässigen Blicken seiner Feinde zu verbergen,  kann sich ein Wasserhuf ganz flach auf der Wasseroberfläche ausbreiten. Wenn er seine Hufe zusammenzieht, sieht er von unten aus wie eine Seerose, und wird für Fleischfresser aus der Tiefe uninteressant. Gonzo lässt Kinder das Element Wasser auf eine neue Art erfahren und  er fördert Gleichgewichtssinn und Motorik der Kinder.

 

Saitam der Tausendflosser ist der gefährlichste Räuber der Meere. Er kann bis zu 15 Meter lang werden und frisst alles was ihm zwischen seine scharfen Zähne kommt. Nur Gemüse und Pflanzen frisst er nicht, die verursachen bei Tausendflossern starke Verdauungsstörungen.

 

 

DIE PRODUKTE

Gonzo besteht aus einer Neopren-Matte mit vier grossen Schwimmkörpern (-Hufe) an den vier Enden. Dieses Spielzeug wird auf dem Wasser ausgebreitet und man kann sich drauflegen, reinsetzen oder senkrecht drin stehen.

 

Freddy und Saitam sind Schwimmhilfen für Kinder im Alter von fünf bis zehn Jahren. Sie geben dem Kind genügend Auftrieb, um an der Wasseroberfläche zu bleiben und bieten  sehr viel Bewegungsfreiheit, damit das Kind richtige Schwimmbewegungen lernen und üben kann.

 

Durch die verstellbaren Klettlaschen lassen sich die Westen den meisten Kindergrössen anpassen.

 

PREVIOUS PROJECT

NEXT PROJECT